*
slider_kmu_frauen
blockHeaderEditIcon
DEFAULT : 4. Thurgauer KMU-Frau 2013
14.10.2015 10:31 (1131 x gelesen)

Barbara Tschanen, die Taschen- und Lederwaren-Designerin mit eigenem Label

Die 4. Thurgauer KMU-Frau heisst Barbara Tschanen, sie ist Inhaberin und Geschäftsführerin der Lady Lederwarenfabrik AG in Frauenfeld. Die 44jährige Frauenfelderin Barbara Tschanen ist seit 1996 in der familieneigenen Lederwarenfabrik  in Frauenfeld tätig. Sie hat ihre Ausbildungen im kaufmännischen Bereich absolviert und in verschiedenen Firmen Berufserfahrung gesammelt. Gegründet wurde die Lady Lederwarenfabrik AG 1932 durch ihren Grossvater Gustav Carl Meyer und danach bis 1997 von ihrem Vater geführt. Zum Zeitpunkt als Barbara Tschanen das Geschäft übernahm, war es an einem Tiefpunkt angelangt. Die Konkurrenz aus dem Ausland mit ihren billigen Produkten hatte ihren Tribut gefordert. Barbara Tschanen liess sich nicht abschrecken, reorganisierte das Unternehmen komplett und baute es von Grund auf neu auf.  Ein grosser Meilenstein


 setzte die Unternehmerin 1998 mit dem Abschluss des Lizenzvertrages mit NAVYBOOT. Rund 13 Jahre war die Lady Lederwarenfabrik AG der Exklusiv-Partner von NAVYBOOT für Damenaccessoires aus Leder und zeichnete  z.B. auch für die Erfindung und Entwicklung der Kantonstaschen «Ich bin eine Thurgauerin» usw. verantwortlich.

Eigene Marke 07 14
Seit 2010 setzt die Lady Lederwarenfabrik AG auf das eigene Label 07 14. Dieses beinhaltet das Design, die Kreation und Produktion von hochwertigen und funktionalen Accessoires wie Taschen, Kleinlederwaren und Gürtel für Damen und Herren. Als Werbeträger konnte Barbara Tschanen den ehemaligen Mister Schweiz 2011 Luca Ruch gewinnen, der ebenfalls in Frauenfeld beheimatet ist. Fünf Mitarbeiterinnen arbeiten in Frauenfeld und unterhalten das Lager, kümmern sich um den Vertrieb, den Reparaturservice sowie den eigenen Fabrikladen. Seit 1996 hat es Barbara Tschanen geschafft sich in einer sich stark wandelnden Branche erfolgreich zu positionieren und sich weiter zu entwickeln. Nebst dem Aufbau eines eigenen Vertriebsnetzes über Warenhäuser, Lederwarenfachgeschäfte, Mode- und Geschenkboutiquen, kümmert sich die Unternehmerin um die Qualitätskontrolle der Produktion mit regelmässigen Besuchen in Italien sowie um die Entwicklung neuer Produkte und Designs. Sie besucht regelmässig internationale Messen, um sich zu inspirieren und neue Rohstoffe (Leder) zu beschaffen.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail